Liebe Iffeldorferinnen und Iffeldorfer,

seit bekannt wurde, dass ich für das Amt des Bürgermeisters in Iffeldorf kandidiere, höre ich immer wieder die Frage:

Was bewegt einen Vater von drei Kindern dazu, Bürgermeister werden zu wollen?


Für mich ist es tatsächlich eine Art Berufung. Seit meine Familie und ich vor über 10 Jahren nach Iffeldorf kamen,
drängt es mich immer mehr, hier selbst in die Verantwortung zu gehen.
Jetzt ist es genau der richtige Zeitpunkt dafür –
aus Leidenschaft und innerster Überzeugung etwas zu verbessern und mit Weitsicht zu gestalten.


Der „Leitfaden“ für meine Kandidatur:
Über Parteigrenzen hinweg gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern für die Zukunft unserer Gemeinde zu arbeiten.
Nur über Probleme zu reden, bringt nichts. Mir liegt es am Herzen, aktiv auf die Menschen zuzugehen, die hier leben.
Mit ihnen über ihre Sorgen und Anliegen zu sprechen.
Daraus Lösungen zu entwickeln und diese auch umzusetzen.

Aktuelle Anliegen müssen schnell angepackt werden, mittel- und langfristige Perspektiven immer im Blick bleiben.

Sachverstand, Augenmaß und Tatkraft sind die Grundlagen, damit auch die nächsten Generationen hier mindestens so gut leben können wie wir heute: „Iffeldorf soll lebenswert und liebenswert bleiben.“


Mir persönlich imponiert, was unser Altbürgermeister Albert Strauß angestoßen und geleistet hat.
Er hat aus Iffeldorf einen modernen, lebenswerten Ort gemacht.
Solches Engagement mit Herzblut, kompetentem Wirtschaften und weitsichtigem Handeln brauchen wir -

und dafür stehe ich.

Als Ihr / Euer Bürgermeisterkandidat für unser Iffeldorf